Hygienemanagement für Physiotherapiepraxen

Hygienemanagement: So statten Sie Ihre Praxis effizient und kostengünstig aus

Aufgrund des vermehrten Körperkontakts zwischen Patient und Therapeut nimmt das Hygienemanagement auch in physiotherapeutischen Praxen einen hohen Stellenwert ein. Neben der Infektionsprophylaxe, der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz für Mitarbeiter und Patienten wird durch den Aufbau eines einwandfreien Hygienemanagements auch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften gewährleistet.… Weiterlesen

Hygienemanagement für Physiotherapiepraxis

Hygienemanagement: So statten Sie Ihre Praxis effizient und kostengünstig aus

Aufgrund des vermehrten Körperkontakts zwischen Patient und Therapeut nimmt das Hygienemanagement auch in physiotherapeutischen Praxen einen hohen Stellenwert ein. Neben der Infektionsprophylaxe, der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz für Mitarbeiter und Patienten wird durch den Aufbau eines einwandfreien Hygienemanagements auch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften gewährleistet. Um bei der Ausstattung ihrer Praxis wirtschaftlich zu handeln, sollten Praxisinhaber in besonders effiziente und langfristig kostengünstige Hygieneprodukte investieren.

Welche Bereiche und Produktkategorien stehen im Fokus?

Die Strategie des Hygienemanagements ist stark abhängig von der Branche und den entsprechenden gesetzlichen Vorschriften. In Krankenhäusern, gastronomischen Betrieben und Praxen sollte die Handhygiene das Zentrum des Hygienemanagements bilden: Die Hände gelten als primärer Übertragungsort von Viren und kommen im Laufe des Arbeitsalltags mit einer Vielzahl an Oberflächen und Gegenständen in Berührung. Um einer Verbreitung von Viren und Keimen effektiv entgegenzuwirken und die Sicherheit der Patienten und des Personals zu gewährleisten, sind die ausgewählten Produktkategorien das A und O. Grundsätzlich wird im Bereich der Handhygiene zwischen Reinigung, Desinfektion und Hautschutz unterschieden. Durch die korrekte Anwendung von Hautreinigungsprodukten wie Seife, Reinigungspaste und -Lotion sowie Desinfektionsmitteln kann die Anzahl an Bakterien stark dezimiert werden. Bei der Ausstattung Ihrer Praxis sollten Sie neben diesen entscheidenden Produktkategorien auch an die Anbringung von Waschanleitungen denken, um das Personal regelmäßig an eine fachgerechte Anwendung zu erinnern. Neben der Personalhygiene ist besonders in Praxen auch eine ordnungsgemäße Umgebungshygiene von Relevanz: Handkontakt- und Arbeitsflächen mit einem hohen Übertragungsrisiko sollten regelmäßig durch eine Wischdesinfektion mit Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden. In Physiotherapie-Praxen sollten außerdem Matten, Turngeräte und Hilfsmittel wie Gymnastikbälle und –Stäbe täglich desinfiziert werden, um optimale Hygienestandards zu gewährleisten.

Effiziente Systeme mit Qualitätsanspruch

Bei der Ausstattung ihrer Praxis sollten Inhaber sowohl langfristig als auch kosteneffizient denken: Qualitativ hochwertige Produktsysteme sorgen nicht nur für einwandfreie Hygieneverhältnisse, sondern wirken sich auch langfristig kostengünstig aus. Durch eine Investition in besonders ergiebige und langlebige Systeme muss die Hygieneausstattung nicht mehrmals aufgrund mangelnder Qualität erneuert werden. Produkte mit Sensor-Technik bestechen sowohl durch ihren hohen hygienischen Standard als auch durch Kosteneffizienz. Durch ihre berührungslose Funktionsweise kann der Übertragung von Bakterien über die Halterung effektiv entgegengewirkt werden. Zudem wird durch automatisierte Seifen-, Desinfektions- und Handtuchspender verhindert, dass eine zu große Menge des Produkts ausgegeben und somit verschwendet wird. Bei Handtuchspendern besteht zudem die Möglichkeit einer Ausgabesperre, durch die eine willkürliche Papierentnahme verhindert und Papierschwund eingedämmt wird. Achten Sie beim Kauf der Ausstattung darauf, dass diese durch ihre Funktionsweise kosteneinsparend sind: Restrollenfunktion, Einzelblattfunktion, Bremsautomatik, Dosiermengenregulierung und Rollenpush gewährleisten beispielsweise einen möglichst geringen Verbrauch. Sind die Systeme zusätzlich geschlossen, trägt dies nicht nur zu einem erhöhten Hygienestandard sondern auch zum Schutz vor Diebstahl bei. Durch eine Investition in Produktsets können Praxen außerdem von einem geringeren Gesamtpreis profitieren und optimieren zusätzlich das äußere Erscheinungsbild der Praxis. Ein weiterer Vorteil einheitlicher Spenderserien aus einem Guss ist die einfache Bedienbarkeit durch das Personal: Es wird nur ein einziger Schlüssel für den Austausch der Produkte und die Säuberung benötigt. Auch die Investition in die richtigen Füllprodukte ist im Zuge der Hygieneausstattung von Praxen essentiell: So ist Schaumseife im Vergleich zur herkömmlichen Flüssigseife deutlich ergiebiger und ermöglicht mehrere Anwendungen. Der geringere Wasserverbrauch bei der Anwendung dieses Füllmittels ist nicht nur umweltfreundlich, sondern vor allem ein enorm kostensparender Faktor. Durch die Nutzung von ergiebigeren Nachfüllprodukten wird außerdem weniger Lagerfläche benötigt, welches besonders bei kleinen Praxen einen Vorteil darstellt.

Betriebshygiene durch Hygienepläne

Um stets den Überblick über das Hygienemanagement Ihrer Praxis zu haben, bedarf es Struktur und Organisation. Neben einer ausreichenden Anzahl an qualitativ hochwertigen Produkten im Reinigungs- und Desinfektionsbereich sind besonders die Einteilung der Zuständigkeiten und verbindliche Anweisungen relevant. Durch die Erstellung eines Hygieneplans kann der aktuelle Bestand der Hygieneprodukte erfasst und dokumentiert werden, welches die Ermittlung der Effizienz ermöglicht: Ist eine ausreichende Menge an Desinfektions- und Seifenspendern vorhanden? Wie oft müssen die verschiedenen Systeme nachgefüllt werden? Die Bereiche Reinigung, Desinfektion, Schutz und Pflege erfordern unterschiedliche Produkte und Maßnahmen, die im Hygieneplan detailliert und voneinander abgegrenzt betrachtet werden sollten. So ist für den Verantwortlichen sofort ersichtlich, in welchen Bereichen die Praxisausstattung Mängel aufweist und optimiert werden kann. Um eine optimale Betriebshygiene zu gewährleisten, muss im Hygieneplan auch die vorgeschriebene Anwendung dokumentiert werden, die für alle Praxismitarbeiter verbindlich gelten sollte. Ein einziger nachlässiger Mitarbeiter kann bereits für ein erhöhtes Infektionsrisiko der Patienten und des übrigen Personals sorgen und der Praxis einen negativen Ruf verschaffen. Wichtig ist deshalb, das gesamte Praxispersonal für die notwendigen Hygienemaßnahmen zu sensibilisieren und in die Pflicht zu nehmen. Neben der Festlegung der zu desinfizierenden Gegenstände, z.B. Schränke, Hilfsmittel, Liegen, Geräte und Waschbecken, muss außerdem die entsprechende Hygienemaßnahme sowie die Häufigkeit der Anwendung festgelegt werden. Zudem ist es relevant, das Präparat zur Reinigung und den Verantwortlichen in den Hygieneplan aufzunehmen. So ist jedem Therapeuten auf einen Blick klar, wann welche Arbeitsflächen und –Gegenstände mithilfe welcher Mittel gereinigt werden müssen. Während sich Neutralreiniger und Flächendesinfektionsmittel für größere Arbeitsflächen eignen, sollten Hilfsmittel unter anderem mit Desinfektionstüchern bearbeitet werden.

Besonders effiziente Hygienespender und –Produkte sowie ein strukturierter Hygieneplan sorgen gemeinsam für ein optimales Hygienemanagement Ihrer Praxis, das nicht nur die Einhaltung gesetzlich vorgeschriebener Standards erfüllt, sondern sich auch durch Kosteneffizienz und Qualität auszeichnet.