So viel Hygiene ist gut am Arbeitsplatz

thumbnail

Der Arbeitsplatz ist ein Ort an dem jeder Mensch viel Zeit verbringt. Dass dieser Ort regelmäßig von einer oder mehreren Reinigungskräften gereinigt wird, ist selbstverständlich. Dennoch schaffen Bakterien und Viren diesen Reinigungen zu entkommen und so für diverse Krankheiten zu sorgen. Je mehr Bakterien vorhanden sind, desto mehr Menschen werden krank und damit verbunden fehlen sie eine zeitlang am Arbeitsplatz. Da weder jemand krank werden möchte, noch der Chef sich viele Ausfälle wünscht, ist es eindeutig, dass auf Hygiene am Arbeitsplatz besonderen Wert gelegt werden sollte. Nachfolgend werden ein paar Tipps gegeben, um die Hygiene am Arbeitsplatz zu verbessern.

Hier Desinfektionsmittel günstig kaufen

Man kann sie nicht alle töten

Als erstes sollte klargestellt werden, dass es unmöglich ist, alle Bakterien und Viren am Arbeitsplatz zu töten. Dies gilt selbstverständlich auch für sonstige Plätze und Orte in Ihrem Leben. Einzeller waren immer da und werden auch immer da sein. Es sollte auch gar nicht das Ziel sein, alle Bakterien loszuwerden, da viele eine sehr wichtige Funktion für uns erfüllen. Sie schützen unsere Haut, sorgen dafür, dass unsere Verdauung richtig funktioniert und treten den Kampf gegen schädliche Bakterien an. Somit sind längst nicht alle Bakterien ‚schlecht‘ oder ‚böse‘. Dennoch sollte selbstverständlich versucht werden, die schädlichen Bakterien möglichst durch die richtige Hygiene am Arbeitsplatz zu beseitigen.

Einmal abwischen, bitte

Hygiene am ArbeitsplatzForscher haben heraus gefunden, dass sich auf den Tastaturen von Laptops und Computer oft mehr Bakterien befinden, als auf öffentlichen Toilettensitzen. Schließlich werden Tastaturen meist nicht regelmäßig gereinigt und so können sich die Bakterien dort ungestört ausbreiten. Es hilft schon, wenn Sie die Tastaturen ab und zu mit einem Desinfektionstuch abwischen.
Doch das Abwischen sollte bei der Tastatur nicht aufhören. Auch auf dem Telefon und Drucker tummeln sich die Bakterien. Besonders, wenn diese Gegenstände mit anderen geteilt werden, ist es verständlich, dass dort durch die Benutzung immer wieder Bakterien übertragen werden. Dort hilft es auch die Gegenstände regelmäßig zu desinfizieren.
Auch der Bürostuhl ist eine beliebte Sammelstelle für Einzeller. Besonders beliebt ist dieser Platz, weil durch die Nutzung der Stuhl auf eine Temperatur erwärmt wird, die den Mikroben sehr gut gefällt. Mit einem Desinfektionstuch kann auch hier Abhilfe geschaffen werden.

Da brodelt sich etwas zusammen

Die Kaffeküche ist eine weitere Stelle an denen sich Bakterien gerne treffen. Zwischen Kaffeepulver und benutzen Teetassen findet man einen Großteil der Bakterien. Niemand fühlt sich richtig zuständig für das Putzen und so gammelt manches für Länger vor sich hin. Gerade wenn der Kühlschrank nicht regelmäßig gesäubert wird, kann man dort nach ein paar Monaten so manche vergammelte Lebensmittel finden.
Aber auch in altem Schwämmen und Tücher kann eine Vielzahl an Bakterien gefunden werden. Hier hilft es diese in regelmäßigen Abständen bei 60 Grad zu waschen und nach einer gewissen Nutzungsdauer gegen neue auszutauschen.

Fenster auf

Regelmäßiges Lüften hilft gegen Bakterien. Je feuchter die Luft ist, desto schneller nehmen die Bakterien Wasser auf und sinken zu Boden. Dort sind sie für niemanden eine Gefahr mehr. Deshalb sollten Sie mindestens drei- bis viermal pro Tag für 10 min Stoßlüften. Zudem hilft regelmäßiges Lüften gegen Kopfschmerzen und hilft konzertiert zu arbeiten.

Richtig Ihre Hände waschen

DesinfektionsmittelHygiene am Arbeitsplatz fängt mit jedem persönlich an. Richtiges und regelmäßiges Händewaschen tötet viele Bakterien ab und verhindert so die Weiterverbreitung dieser. Dabei ist es wichtig ist es, die Handrücken beim Händewäschen nicht vergessen und auch zwischen den Fingern gründlich zu waschen. Besonders sinnvoll ist es dabei, dass auch hygienische und einfach zu sauber haltende Handtuchspender genutzt werden. Schließlich will man sich nicht direkt nach dem Händewaschen die Bakterien wieder an die Hände holen.
Auch Spender für Desinfektionsmittel sind sehr sinnvoll in einem Betrieb. Mit diesen kann man den Bakterien noch einmal richtig zu Leibe rücken.

Mit diesen Tipps kann hoffentlich für eine bessere Sauberkeit und Hygiene am Arbeitsplatz gesorgt werden.
Besonders achtsam müssen dabei Frauen sein. Studien zeigen, dass bei Ihnen im Durchschnitt mehr Bakterien gefunden wurden. Dies liegt daran, dass der weibliche Teil der Bevölkerung meistens mehr mit Kleinkindern zu tun hat. Auch Cremes und Kosmetika sorgen dafür, dass die Bakteriendichte größer ist.
Aber unabhängig vom Geschlecht ist das Thema Hygiene am Arbeitsplatz ein sehr wichtiges. Schließlich verbringen die meisten Menschen einen Großteil Ihres Lebens in einem Büro. Entgegen manch einer Meinung, ist übrigens ein Einzelbüro nicht weniger von Bakterien und Viren belagert als ein Großraumbüro.
Jeder kann einen Beitrag für ein sauberes Büro leisten und so im Umkehrschluss auch selber profitieren, indem man weniger krank wird.

blanc-hygienic.de