Handtuchspender vs. Handtrockner

thumbnail

Einen Handtuchspender oder doch lieber einen voll automatisierten Handtrockner? Viele Firmen stehen vor der Qual der Wahl, wenn es um die Trocknungsmöglichkeiten der Hände auf der Toilette geht. Neben dem praktischen Handling und der einfachen Benutzung, spielt vor allem die Frage um die Hygiene der beiden Produkte eine wichtige Rolle. Viele Wissenschaftler haben die beiden Produkte getestet und sind auf verschiedene Ergebnisse gestoßen. Wir erklären Ihnen im Folgenden, welche Vor- und Nachteile beide Produkte aufweisen und helfen Ihnen, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Gerät zu finden.

Passenden Handtuchspender hier finden

Handtuchspender vs. Handtrockner – die Unterschiede

HandtuchspenderWas viele Menschen nicht wissen: Bei der Handtrocknung ist es besonders wichtig, dass die Hände vollkommen getrocknet werden, da eine feuchte Umgebung die Vermehrung von Bakterien anregt. Will man die Unterschiede von Handtuchspendern und Handtrocknern herausstellen, muss man sich zunächst damit befassen, wie die verschiedenen Geräte eingesetzt werden. Während ein Handtrockner viel in Restaurants, Bars und Clubs verwendet wird, um eine schnelle und umweltfreundliche Hygiene hervor zu weisen, werden Papierhandtücher vor allem in Krankenhäusern eingesetzt. Jedoch sollte man beachten, dass es bei Handtrocknern zwei verschiedene Varianten gibt. Zum einen gibt es die Heißluft-Trockner und zum anderen Hochgeschwindigkeitsgeräte, auch bekannt als „Jetstreams“. Die Handtrockner werden einfach an eine Wand angebracht und mit einer Stromquelle verbunden. Der Handtuchspender benötigt jedoch mehr Aufmerksamkeit. Nach der Anbringung des Geräts muss stetig gewährleistet sein, dass sich genügend Papier im Spender befindet, die Tücher – falls nötig – nachgefüllt werden und eine materialgerechte Entsorgung der Papierhandtücher von statten geht. Während die Handtuchspender eine regelmäßige Wartung benötigen, ist eine ständige Instandhaltung beim Handtrockner nicht zu erwarten – sofern keine technischen Fehler existieren.

Handtuchspender vs. Handtrockner – der Gewinner

HandtrocknerHandtrockner bieten den Vorteil einer einfachen Handhabung verbunden mit keiner notwendigen Wartung. Das Gerät kann gemeinsam mit dem Rest des Waschraums geputzt werden und bedarf keiner weiteren Pflege. Für das regelmäßige Auffüllen der Papiertücher, die ordnungsgemäße Entsorgung und sonstige Aufräumarbeiten, die ein Handtuchspender mit sich bringt, ist eine Servicekraft notwendig. Dieser Aufwand stellt auch eine finanzielle Belastung dar. Doch sollten Sie nicht voreilig sein. Denn lohnt es sich wirklich an der Hygiene zu sparen? Zwar bietet der Handtrockner ein geringeres Treibhausgaspotenzial und geringe Betriebskosten, doch sollte man auch andere Seiten betrachten. Dadurch, dass für das Ausblasen von Luft ein Motor benötigt wird, gibt ein Handtrockner enorme Geräusche von sich und wird daher oft als belästigend empfunden. Sie sollten demnach genau überlegen, ob Ihnen die Zufriedenheit Ihrer Angestellten und Kunden nicht wichtiger ist, als das Geld, das Sie extra investieren müssten, um einen Handtuchspender dauerhaft zu betreiben. Dazu kommt, dass die Handtuchspender in der Hygiene eindeutig die Nase vorn haben. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Handtrockner im Gegensatz zu Handtuchspendern unhygienisch sind. Um das selbst einmal zu beurteilen, müssen Sie sich mit der Funktionsweise eines Handtrockners vertraut machen. Dadurch, dass Raumtrockner die Luft aus der Umgebung aufsaugen und sie Handtrocknerschließlich in Form von warmer Luft oder mit einer hohen Geschwindigkeit wieder abgeben, werden auch die Bakterien aus der Umgebung aufgenommen. Somit werden die aus der Umgebung aufgenommen Bakterien an Ihre Hände abgegeben, wenn Sie diese mit dem Gerät trocknen. Doch auch wenn dieser Fehler bei vielen Geräten durch einen Filter korrigiert wurde, weisen die Handtrockner weitere Mängel auf. Die Hände werden somit zwar mithilfe der Geräte getrocknet, jedoch werden die Bakterien überall im Umfeld verteilt. Wissenschaftler fanden bis zu zwei Metern um das Gerät herum Bakterien, die auf das Händetrocknen zurückzuführen waren. Dazu kommt, dass sich vor allem am Boden der Jetstreams Wasser sammelt, das einen wunderbaren Nährboden für Bakterien darstellt. Diese werden dann zusammen mit der Luft an Ihre Hände und den Rest Ihres Körpers und des Umfelds verteilt. Papierhandtücher hingegen verteilen weder Keime in der Luft noch bieten Sie einen Nährboden für Bakterien. Die Keime werden beim Abtrocknen mit einem Papiertuch komplett abgerieben und durch die schnelle Entsorgung der Tücher wird einer Vermehrung von Bakterien vorgebeugt. Sie können sich also sicher sein, dass sich die Investition lohnt, um einen großen Beitrag an der Hygiene in Ihrem Waschraum zu leisten.

Im Netz und Alltag kommen schlussendlich immer wieder Diskussionen auf, welches der beiden Geräten denn nun wirklich das Bessere ist. Wir stellen fest: Was das Richtige für einen ist, muss jeder selbst entscheiden. Es gibt viele Gesichtspunkte, die beachtet werden müssen, um entscheiden zu können, welches Gerät zu Ihren Bedürfnissen passt und demnach für Sie besser geeignet ist. Auf unserer Website finden Sie weitere hilfreiche und wichtige Informationen für eine umfangreiche Hygiene. Informieren Sie sich!

blanc-hygienic.de