Abklatschtest

Wie Sie mit Abklatschtests für mehr Hygiene im Betrieb sorgen

Wenn Ihr Betrieb mit Lebensmitteln arbeitet und diese an Endverbraucher serviert, sollten Sie besondere Sorgfalt auf eine gereinigte, saubere Atmosphäre und ausführlich durchgeplante Arbeitsabläufe legen. Dazu gehört zum Beispiel das vermehrte Installieren von Desinfektionsspendern und Seifenspendern.… Weiterlesen

Wie Sie mit Abklatschtests für mehr Hygiene im Betrieb sorgen

Wenn Ihr Betrieb mit Lebensmitteln arbeitet und diese an Endverbraucher serviert, sollten Sie besondere Sorgfalt auf eine gereinigte, saubere Atmosphäre und ausführlich durchgeplante Arbeitsabläufe legen. Dazu gehört zum Beispiel das vermehrte Installieren von Desinfektionsspendern und Seifenspendern.

Denn Nachlässigkeit in Punkto Hygiene kann die Gesundheit Ihrer Kunden stark beeinträchtigen und damit nicht nur Ihren Ruf schädigen, sondern im schlimmsten Fall zur Schließung Ihres Betriebes durch das Gesundheitsamt führen.

Während die einzelnen Prozesse und die Arbeit vor Ort einfach überwacht und kontrolliert werden können, stellt das Prüfen der Personalhygiene viele Arbeitgeber vor eine große Herausforderung. Manche Verstöße gegen die geläufigen Hygienemaßnahmen wie dreckige oder lange Fingernägel fallen zwar schnell auf, aber da Keime für das bloße Auge nicht sichtbar sind, kann nicht jeder nachlässige Mitarbeiter sofort identifiziert werden.

Bei diesem Problem können Abklatschtests Abhilfe schaffen. Sie kommen sowohl bei Personen, als auch bei Gegenständen in Einsatz und offenbaren sonst unsichtbare Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze.

Dadurch helfen sie zusätzlich zum HACCP Konzept dabei, das Bewusstsein über die eigene Reinlichkeit zu fördern und den innerbetrieblichen Hygienestandard transparenter zu machen.

Wie Abklatschtests funktionieren

Um einen Abklatschtest durchzuführen, benötigen Sie lediglich einen sterilen Fertignährboden und einen Brutschrank.

Der Nährboden befindet sich üblicherweise in einem Plastikbehälter.

Drücken Sie ihn in einer gleichmäßigen Abrollbewegung an eine beliebige, zu testende Oberfläche (zum Beispiel an ein Körperteil oder ein Kleidungsstück), sodass die Mikroorganismen auf den Nährboden übertragen werden.

Anschließend verschließen Sie das Behältnis mithilfe von Klebeband. Denken Sie daran, alle Platten zu beschriften, damit sie auch später noch deren Ursprünge feststellen können.

Danach müssen Sie den Test circa 48 Stunden lang in einem Brutschrank bebrüten.

Magnifying glass bacteria virus concept of a magnifying glass zooming in on virus or bacteria cells

Dadurch wird das Bakterienwachstum gefördert und es entstehen sichtbare Kolonien.

Abhängig von dem Aussehen und der Quantität dieser Kolonien können Aussagen über die Hygiene des getesteten Objektes angestellt und darauf befindliche Mikroorganismen näher benannt werden. Es ist nämlich möglich, Pilze, Bakterien und Hefen auf der verwendeten Platte nur anhand ihres Erscheinungsbildes voneinander zu unterscheiden.

Was genau bringt Ihnen der Abklatschtest an Vorteilen?

Regelmäßige innerbetriebliche Abklatschtests können das Personal dazu anregen, mehr Wert auf die Hygiene zu legen und sich allgemein stärker an den geltenden Vorschriften zu orientieren.

Viele Menschen sind sich gar nicht über die riesigen Bakterienherde bewusst, die sie auf ihrer Haut mit sich herumtragen. Während einige dieser Bakterien zur natürlichen Hautflora gehören, können andere womöglich Infektionen und Krankheiten auslösen.

Abklatschtests sind daher eine effektive Möglichkeit, Mikroorganismen auf der Haut zu visualisieren und das Bewusstsein darüber zu verbessern.

Zudem ist ein solcher Test ein guter Weg, um den Hygienestatus Ihres Betriebes zu dokumentieren und eine sorgfältige, saubere Arbeitsweise zu beweisen. Basierend auf den Ergebnissen des Abklatschtestes können Sie Ihre Hygienemaßnahmen anpassen und im Ernstfall verstärken.

Mit diesem Verfahren ist es außerdem sehr einfach, die Wirksamkeit Ihres HACCP Konzeptes effektiv zu testen.

Ein derartiger Test offenbart Ihnen zuverlässig, welcher Ihrer Mitarbeiter regelmäßig Desinfektionsmittel nutzt und sich an die gesetzlichen Verpflichtungen zur Wahrung der Gesundheit Ihrer Kunden hält und wer nicht.